Das webbasierende Ticket- oder Helpdesksystem fraDesk wurde im Rahmen eines BMBF-Projekts und mehreren Diplomarbeiten im Zeitraum von 2004 bis 2008 entwickelt und dient zur Verwaltung von Aufträgen, Anfragen und Problemmeldungen. Es wurde im März 2008 auf der CeBIT präsentiert und befindet sich seitdem bundesweit bei mehreren Schulträgern im Einsatz.

Im Rahmen der Projekte fraLine2, fraLine3, fraLine4 sowie IBIdiM wurde und wird es für die Koordination und Dokumentation der Bearbeitung von Unterstützungs-Anfragen aus den Schulen, aber auch zur Koordination, Organisation und Dokumentation weiterer Forschungs-, Entwicklungs- und Praxisprojekte im FTzM verwendet.
 
Funktionsweise
Im fraDesk werden Projekte und Anfragen als so genannte "Tickets" erfasst. Tickets können jederzeit und unabhängig von Büro- oder Präsenzzeiten von jedem Rechner mit Webzugang oder Smartphone/Tablet per WebApp eröffnet und bearbeitet werden. Der fraDesk ist "mandantenfähig", das heißt, dass die Software von unterschiedlichen Organisationen parallel oder getrennt voneinander genutzt werden kann.
Das Ticketsystem ist mit einem Personaleinsatz-Planungssystem (PEP) verknüpft. Dieses ermöglicht es berechtigten Personengruppen, bestimmten Mitarbeiter/inne/n Tickets nach deren Verfügbarkeit oder Fachkompetenz zuzuordnen.

Weitere Informationen zum fraDesk erhalten Sie unter www.fradesk.de.